HPC-Beratung

Unterstützung bei der effizienten Nutzung von Hochleistungsrechnern.

Beschreibung

Das Angebot der HPC-Beratung des RRZE richtet sich an alle Wissenschaftler mit rechenintensiven Problemen, deren Ressourcenbedarf die Leistungsfähigkeit dezentraler Rechner wie Workstations oder PCs übersteigt. Ziel ist es, den zum Teil erheblichen Arbeitsaufwand, der mit einer Nutzung von Hochleistungsrechnern verbunden ist, durch kompetente und schnelle Beratung deutlich zu reduzieren. Die Vorteile der Hochleistungsrechnern sollen damit einem wesentlich breiteren Anwenderkreis erschlossen werden.

Die Beratung umfasst dabei das gesamte Gebiet des High-Performance-Computing und hat folgende Schwerpunkte:

  • Unterstützung bei der Konzeption neuer Programme.
  • Unterstützung bei der Parallelisierung und Vektorisierung bestehender Programme.
  • Auswahl geeigneter Hochleistungsrechnern oder ggf. Acceleratoren.
  • Unterstützung beim Zugang sowie Einsatz der Hochleistungsrechnern.
  • Hilfe bei allen HPC-Problemen.

Arbeitsgruppen mit keinen oder nur geringen HPC-Kenntnissen soll, in enger Kooperation mit dem RRZE, der Einsatz von Hochleistungsrechnern ermöglicht werden. Daneben findet der HPC-erfahrene Anwender im RRZE einen kompetenten Ansprechpartner bei Problemen mit Hochleistungsrechnern oder Unterstützung bei der Portierung, Optimierung und Parallelisierung seiner Programme. Unterstützung bei der Auswahl geeigneter numerischer Methoden und Algorithmen kann darüber hinaus ggf. das Zentralinstitut für Scientific Comuting (ZISC) bieten.

Die Beratungstätigkeit des RRZE beschränkt sich nicht auf die HPC-Systeme des RRZE. Vielmehr steht das RRZE in engem Kontakt mit den wichtigsten deutschen Supercomputer-Zentren und vermittelt Zugang zu deren Ressourcen und unterstützt bei deren Nutzung. Damit soll eine optimale Versorgung der Wissenschaftler der FAU mit Rechenkapazität sichergestellt werden.

Der Zugang zu HPC-Systemen führt stets über die Mitarbeiter der HPC-Beratung, die mit dem Nutzer zusammen die geeignete Hard- und Software auswählen.

Umfang

Für Studierende:

  • Zur Unterstützung in HPC-Beratungsprojekten sucht die HPC-Gruppe des RRZE stets engagierte Studierende als HiWi/WiHi. HPC-Vorkenntnisse (z.B. aus der Vorlesung Programming Techniques for Supercomputers (PTfS)) sind dafür wünschenswert.
  • Aus größeren HPC-Beratungsprojekten lassen sich ggf. auch spannende Bachelor- und Masterarbeiten ableiten, die entweder über die Professur für Höchstleistungsrechnen (Prof. Wellein) oder den Lehrstuhl der jeweiligen Anwendergruppe laufen können.
  • Studierende, die für ihre Bachelor- oder Masterarbeiten HPC-Unterstützung benötigen, wenden sich initial bitte über ihren Betreuer an die HPC-Gruppe.

Für Wissenschaftler der FAU:

  • Die HPC-Gruppe des RRZE steht Wissenschaftlern aller Fakultäten bei HPC-Problemen gerne mit Rat und Tat zur Seite.
  • Für umfangreiche HPC-Beratungsprojekte muss ggf. die Finanzierung der RRZE-Unterstützung geklärt werden.
  • Nach Absprache können Sie das RRZE (oder die Professur für Höchstleistungsrechnen) gerne als geförderten Projektpartner in Ihre Forschungsanträge aufnehmen, so dass HPC-Aspekte für Sie vom RRZE bearbeitet werden. Wissenschaftliche HPC-Projekte des RRZE finden Sie auf DLP::Wissenschaft::HPC.

Für Wissenschaftler (nord)bayerischer Forschungseinrichtungen:

  • Im Rahmen der am RRZE angesiedelten Geschäftsstelle Nord von KONWIHR (Kompetenznetzwerk für Wissenschaftliches Höchstleistungsrechnen in Bayern) werden auch Wissenschaftler (nord)bayerischer Forschungseinrichtungen in HPC-Belangen unterstützt. Beratungsprojekte können insbesondere im Rahmen der KONWIHR Multicore-Software-Initiative durchgeführt werden.

Für Wissenschaftler anderer Forschungseinrichtungen:

  • Das RRZE ist assoziiertes Mitglied der Gauß-Allianz und unterstützt im Rahmen seiner personellen Möglichkeiten Wissenschaftler anderer Forschungseinrichtungen bundesweit zu Themen des Performance-Engineering und der Performance-Modellierung.

Für Externe:

  • Im Rahmen verfügbarer Kapazitäten kann die HPC-Gruppe auch HPC-Consulting für Externe gegen Entgelt erbringen. Mögliche Themenbereiche sind beispielsweise Performanceanalyse bestehender In-House-Codes, Einschätzung des Potentials für Optimierungen und Parallelisierung, herstellerunabhängige Beratung zur Auswahl und Konfiguration geeigneter HPC-Systeme, In-House-HPC-Schulungen zu Programmiermethoden, Optimierung, Parallelisierung, Performancemodellierung, etc. Nähere Auskünfte erteilt die HPC-Gruppe nach Einzelfallprüfung.

Links zur Dokumentation

  • OTRS-Tickets: hpc-support@fau.de

Kontakt

High Performance Computing (HPC)

Kategorien: HPC
Tags:
Lesezeichen zum Permalink
Letzte Änderung:
← Zurück zu HPC