High Performance Computing

Ein eigenes HPC-Team für die Schnittstelle zwischen Rechner und Wissenschaftler

Beschreibung

Anwender der FAU nutzen das national verfügbare Spektrum an Hoch- und Höchstleistungsrechnern intensiv. Angefangen bei den lokalen Ressourcen des RRZE bis hin zu den leistungsstärksten Rechnern in Deutschland, wie etwa dem „SuperMUC“ am LRZ München oder den Rechnern der Höchstleistungsrechenzentren in Stuttgart (Cray XE6/XC30) und Jülich (IBM BlueGene/Q). Das RRZE unterstützt dabei Wissenschaftler in technischen Fragen, wie paralleler Programmierung und maschinenspezifischer Optimierung, muss dabei aber gleichzeitig selbst wissenschaftlich tätig sein, um das nötige Know-how über Algorithmen und Problemstellungen aufzubauen und langfristig zu sichern.

Zum Feld der HPC-Beratung gehört die Beteiligung an Informationsveranstaltungen, Workshops und − bedingt durch die stetig gewachsene internationale Sichtbarkeit der Gruppe − internationalen Konferenzen ein. Diverse Lehrveranstaltungen, wie z.B. der jährliche HPC-Blockkurs in Zusammenarbeit mit dem LRZ München, die Parallelrechner-Vorlesung an der Ohm-Hochschule Nürnberg und die Vorlesung „Programming Techniques for Supercomputers“ an der FAU runden die Aktivitäten ab.

Umfang

Für die Nutzergruppe Studierende

Studierenden eröffnen sich durch die Forschungstätigkeiten des Rechenzentrums zahlreiche Perspektiven. Sie erwartet:
  • ein erweitertes Angebot an Studien-, Diplom und Doktorarbeiten
  • ein Zugang zu höchsten Rechner- und Speicherkapazitäten
  • ein Zugang zu Seminaren, Tutorien und Praktika am RRZE
 

Für die Nutzergruppe Beschäftigte

  • ein erweitertes Angebot an Diplom- und Doktorarbeiten
  • ein Zugang zu höchsten Rechner- und Speicherkapazitäten
  • ein Zugang zu Konferenzen, Seminaren, Tutorien und Praktika am RRZE

← Zurück zu Wissenschaft